Stella Rimington - Stille Gefahr

Kurzbeschreibung

Sie ist 35, hat eine Affäre mit einem verheirateten Mann und trägt am liebsten lila Schuhe: MI5-Geheimagentin Liz Carlyle. Als ein Anschlag islamistischer Terroristen droht, ist Liz im Einsatz. Die Attentäter haben eine Unsichtbare in Stellung gebracht, so werden Terroristen genannt, die aus dem Zielland stammen. In diesem Fall ist es eine junge Frau: Sie sorgt für perfekte Tarnung auf britischem Boden. Was ist das Ziel der Terroristen? Der Urlaubssitz der Königin? Eine Militärbasis der Amerikaner? In einem Wettlauf gegen die Zeit setzt Liz alles daran, das Geheimnis der Unsichtbaren zu enthüllen und einen Anschlag zu verhindern.


Rezension

Der Thriller hat mich aufgrund seiner Aktualität beeindruckt: Der ungewöhnliche Mord an einem Fischer auf einer Autobahnraststätte lässt beim englischen Geheimdienst die Alarmglocken schrillen. Das verwendete Kaliber ist ungewöhnlich genug, um eine ganze Reihe von Beamten und Agenten damit zu beschäftigen und bald wird auch klar, dass der Fischer nicht zufällig an der Raststätte war. Nur Vermutungen, wenig handfeste Belege weisen auf einen geplanten islamistischen Anschlag hin. Liz Carlyle verbindet plötzlich auftretende Zufälle miteinander und stellt mit Instinkt die richtigen Verknüpfungen her.

Mir gefiel, dass der Roman mit wenig Action auskommt. Rimington gelingt es, die zeitraubende Kleinarbeit zwischen PC, Telefon, Listen, verschlüsselten Mails und Mitteilungen sehr spannend zu schildern. Dabei bleibt die Recherche ein Balaceakt, denn die verschiedenen beteiligten Abteilungen wissen unterschiedlich viel und bedienen andere Agenten mit ihrem Wissen eher willkürlich. Das offensichtliche Kompetenzgerangel scheint Routine zu sein - trotzdem müssen die Ergebnisse schneller da sein als die Terroristen an ihrem Ziel.
Rimington verwischt die Grenzen zwischen gut und böse nur ein wenig, aber immerhin so weit, dass das überraschende Ende nachdenklich stimmt.

Mir fehlt eine Auflösung im Zusammenhang mit einem Informanten, aber das wird mit der Zeit im Buch zur Nebensache und die Nachfrage ist vielleicht nur ein persönliches Interesse. Schade finde ich, dass es zwei Fachbegriffe nicht ordentlich in die Übersetzung geschafft haben, aber das merkt man vermutlich nur, wenn man den Begriffen schon mal begegnet ist.

Meine Bewertung

bibliografische Angaben

Verlag: Diana
ISBN: 3-453-35008-1
Originaltitel: At risk
Erstveröffentlichung: 2004
Deutsche Erstveröffentlichung: 2005
Schauplatz: England

Bestellen

Es gibt für mich nichts Schöneres, als abends um halb neun mit einem Buch ins Bett zu gehen.

Emma Thompson

Suche

medimops.de - Einkaufen zum Bestpreis