Mark Twain - Bummel durch Europa

Kurzbeschreibung

In diesem eindrucksvollen Bericht schildert Mark Twain seine Erlebnisse auf der sechzehnmonatigen Europareise, die er vom April 1878 bis September 1879 unternahm: Hamburg, Frankfurt am Main, der Rhein, Heidelberg, der Neckar, Heilbronn, Baden-Baden, der Schwarzwald, Luzern, der Rigi, die Rhone, die Alpen, die Gletscher, Grindelwald, Interlaken, Zermatt, das Matterhorn, Chamonix, Genf, Turin, Mailand, Venedig, Florenz, Rom, München, Paris, Holland, Belgien, England und zurück nach New York.


Rezension

Mark Twain hat ein persönliches Reisetagebuch geschrieben, in dem er seine Beobachtungen in Europa kommentiert. Er schlägt erzählerisch mächtig über die Stränge, kolportiert merkwürdige Begebenheiten, karrikiert seltsame Reisebekanntschaften und macht dabei am laufenden Band eines: Er übertreibt schamlos (und wenn er das nicht tut, untertreibt er genauso schamlos).

Twain zappelt als Münchhausen, dummer August, Schildbürger und Till Eulenspiegel gleichermaßen durch die europäische Landschaft. Bei seinen Versuchen, in den Alpen bergzusteigen, zögert er nicht, sich einen ganz eigenen Weg freizusprengen, Dutzende von Helfern unnötige Ausrüstung schleppen zu lassen oder er versucht, mit Hilfe der natürlichen Gletscherbewegung vom Berg abzusteigen und sich damit Mühen zu ersparen. Wenn ihm etwas zu anstregend erscheint, schickt er seinen Begleiter Harris auf die Reise, lässt sich alles berichten und erzählt dann in Ich-Form von "seinen" waghalsigen Abenteuern.

"Dieses Buch lese ich gerade" stand über acht Monate hinweg als Kommentar zu Twains Werk. Kein Wunder, ist es für mich doch ein Buch gewesen, bei dem ich immer wieder über Tage oder Wochen hinweg pausieren musste. Twain kann bei allem Humor ganz schön anstrengend sein: Grenzenlose Fabulierlust, ausufernde Beschreibungen, permanente Witze und Übertreibungen und dabei kein Gespür dafür, dass das bei 50 Kapiteln plus Anhang gelegentlich ein bisschen zuviel ist, wenn permanent der Gag prasseln muss. Aus seiner Zeit in den Alpen und aus der in Heidelberg macht Twain seitenweise Parodien und so lustig das bisweilen ist, aber auf diese Dauer und Länge ist es mir zuviel. Da wurde so ausufernd übertrieben, dass ich an manchen Reisezielen die Lust verloren habe, weil Twain einfach zu dämlich daherkam. Hauptsache, die Erzählung ist alles andere als normal?

Wenn man also genug Pausen und ausreichend lange Pausen macht und nie mehr als zwei oder drei Kapitel am Stück liest, dann ist Twain wirklich witzig. Aber ich mag leider keine Bücher, die sich wie Kaugummi ziehen.

Meine Bewertung

bibliografische Angaben

Verlag: Diogenes
ISBN: 3-257-21880-X
Originaltitel: A Tramp Abroad
Erstveröffentlichung: um 1880
Schauplatz: Europa

Bestellen

Es gibt für mich nichts Schöneres, als abends um halb neun mit einem Buch ins Bett zu gehen.

Emma Thompson

Suche

medimops.de - Einkaufen zum Bestpreis