Foto: Bettina Schnerr, im Unionsverlag

#GoldenBacklist

Eine Challenge für Bücher abseits der Novitätenstapel

Eigentlich sind Bücher ganz schön langlebig. Was einmal erschienen ist, bleibt über mehrere Jahre erhältlich — selbst, wenn es im Buchhandel nicht mehr zu bekommen ist, kann man sich in Antiquariaten Rettung verschaffen. Mittlerweile gelingt dank Ebooks eine gar noch bessere Verfügbarkeit. Angesichts der halbjährlichen Taktung von Neuerscheinungen mit jeweils umfangreichen Novitätenlisten aber überleben Titel nur relativ kurze Zeit in der Aufmerksamkeitsspanne der Öffentlichkeit.

Diese Ausgangslage brachte Diana Menschig und Simone Dalbert auf die Idee der #GoldenBacklist. Simone schreibt dazu: "Ältere Titel meint leider schon Bücher, die gerade mal ein Jahr alt sind. Aber auch diese Titel und noch wesentlich ältere Titel bleiben lesenswert, sollten entdeckt und verschlungen werden. Nur weil sie nicht druckfrisch sind, werden sie nicht schlechter. Deshalb wollen wir die Aufmerksamkeit auf Bücher lenken, die schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben." Die Aufgabe dazu ist denkbar einfach: Mindestens ein Buch lesen, das vor mindestens 5 Jahren erschienen ist und darüber schreiben. Aber hey! Ein einziges Buch?

Wer mich kennt weiß, dass ich zwar gerne in Neuerscheinungen stöbere und so manch einen Titel ziemlich schnell lesen möchte (und das Vorschaubilderbuch dazu wird freilich noch kommen), dass ich aber als langjähriges Bibliothekskind ganz sicher keine Scheu davor habe, Titel mit einer guten Lagerzeit anzufassen. Keine lange Diskussion also, zur #GoldenBacklist trage ich bei. Selbstverständlich werde ich dieses Jahr unabhängig davon wieder einen Klassikerherbst machen — keine Sorge. Aber ich werde mir anlässlich der Aktion einfach genauer anschauen, welche meiner sonstigen Lektüren in diesem Jahr zum Aktionskriterium passen. Bereits jetzt im Januar sind es exakt die Titel, mit denen ich ins neue Jahr gestartet bin: Der Maigret-Marathon von Tilman Spreckelsen wird in diesem Jahr sieben Jahre alt, und der Giftaffe von Arimasa Osawa ist bereits neun Jahre alt.

Meine #GoldenBacklist 2015

Die passenden Titel auf einen Blick zusammengefasst, versehen mit dem Jahr ihrer deutschen Ersterscheinung (die Originalveröffentlichungen sind teils noch einiges älter):

Tilman Spreckelsen - Der Maigret Marathon. Ein Selbstversuch in 75 FAZ-Kolumnen (2009)
Arimasa Osawa - Giftaffe (2007)
Jasper Fforde - Der Fall Jane Eyre (2004)
Ayelet Waldman - Der Schlaf der Gerechten (2003)
Dick Francis - Gambling (2007)
Friedrich Ani - Der verschwundene Gast (2008)
Sandra Rutschi - Im Schrebergarten (2011)
Barry Eisler - Sanfter Tod in Tokio (2003)
Anne Gold - Das Auge des Sehers (2011)
Susanne Mischke - Sau tot (2007)
Philipp Probst - Der Storykiller (2011)
Masako Togawa - Trübe Wasser in Tokio (1998)
Jonathan Gash - The grail tree (1999)
Robert Robinson - Die toten Professoren (1993)
Ross Macdonald - Der blaue Hammer (1978)
Arthur Upfield - Der neue Schuh (1955)
Daniel Depp - Stadt der Verlierer (2009)
Carlo Manzoni - Der Finger im Revolverlauf (1963)
Jim Thompson - Getaway (1983)

Bettina Schnerr, Januar 2016

Beitrag teilen:

  • Foto: Bettina Schnerr

Es gibt für mich nichts Schöneres, als abends um halb neun mit einem Buch ins Bett zu gehen.

Emma Thompson

Suche

medimops.de - Einkaufen zum Bestpreis