Loading
Foto: Bettina Schnerr

Eine Art Buchladen

Während meiner Zeit in Tokyo fielen mir immer wieder Läden auf, die Bücher als Dekoration einsetzten. Ich mag das. Sicher, der eine oder ändere mäkelt daran gewiss herum, aber Bücher haben für mich weitaus mehr Wert als nur einen literarischen. Sie können schön sein und sich in Kunst verwandeln. Ich hatte seinerzeit extra einen kleinen tumblr-Blog eingerichtet, den ich wie folgt beschrieb:

Das Blog feiert Läden und Dekorateure, die in Schaufenstern und bei der Ladenausstattung auf die Wirkung von Büchern setzen.

Den Blog gibt es nicht mehr. Aber die Wirkung von Büchern, die gibt’s immer noch. Als ich diesen tumblr-Blog nach meiner Abreise aus Japan einmottete, fand ich, dass es um die Deko-Einträge zu schade sei. Sie müssen ihren Platz einfach hier finden, wo sonst?

Ob es all diese Läden noch gibt? Ich weiß es nicht. Die Einträge entstanden in loser Reihenfolge zwischen Frühling 2014 und Sommer 2015 — in Tokyo sollte man im Zweifelsfall davon ausgehen, dass diese Bilder Zeitzeugen statt Reiseführer sind.

café & books bibliotheque

Der Name dieses Cafés ist zumindest teilweise Programm: Diese wunderbar roh belassenen Wände sind mit je einer Bücherleiste und großformatigen Bildbänden und Kochbüchern dekoriert. Nur die angekündigte Bibliothek war nicht aufzutreiben (im kleinen Shop aber kann man Küchenutensilien und einige Bücher kaufen). Hier saß ich mit Nana bei Kaffee und Kuchen, weil wir das Café gleich beim Ausgang aus dem Bahnhof gefunden hatten. Überhaupt: Cafés in diesem Viertel zu finden, ist alles andere als schwer. Es gab sogar einen Laden, der ausschließlich auf Käseküchlein anbot und dessen Warteschlangen grundsätzlich meterlang die Straße hinauswaberten.

Laden: café & books bibliotheque
Location: Tokyo, Meguro, Jiyugaoka 1-chome, Jiyugaoka Station Nordausgang

tutu anna, der Sockenladen

Auch, wenn ansonsten alles mit tausenden von Socken vollgepackt ist (was anderes verkauft dieser Laden hier auch nicht), passt noch irgendwo eine wohlüberlegte Ladendekoration dazwischen. Nur die Katze ist echt geschafft, Sockenpräsentationen sind anstrengend. Reim dich oder ich fress dich:

ABC, diese Katze lief im Schnee,
und als sie wieder rauskam,
hat sie weiße Socken an.
ABC, die Kälte tut ihr weh.
Im Laden hat sie dann gefunden
neue Socken, von den ganz bunten.
Mit Socken kann sie nicht mehr frieren,
geht durch Tokyo spazieren.

Laden: tutu anna
Location: Tokyo, Setagaya, Tamagawa 2-chome, 二子玉川ライズ・ショッピングセンター (Rise Shoppingcenter)

Bücherwand in Jiyugaoka

Diese nächtliche Begegnung löste spontane Zuneigung zu einem Dekorateur aus. Wie ich bei meinen gelegentlichen Bummeln feststellte, war der nämlich selbst in seine Dekoration vernarrt: Die Bücherwand blieb stets erhalten, nur die Kleidungsstücke wechselten immer wieder.

Laden: Rawlife
Location: Tokyo, Setagaya, Jiyugaoka 1-chome, 岡田ビル

Shopping mit Edgar Degas

Eigentlich wollte ich in Yanaka nur Bummeln, weil es dort unglaublich alte Häuser gibt (und eine der letzten richtig alten Mauern, wie man sie früher um Grundstücke gebaut hatte). Vor diesem Laden waren Schirme aufgespannt, die von der Besitzerin hin und wieder mit Wasser aus der Gießkanne beglückt wurde. Warum? Damit man ihr Muster sehen konnte! Das gab’s nämlich immer nur zu sehen, wenn das Material nass wurde. Der Tag war ansonsten warm und sonnig, aber egal … der Schirm wurde gekauft (und ich kam mir anschließend etwas narrisch vor, weil ich mitten in der Hitze und ohne Regenvorhersage mit diesem Ding durch die Gegend laufen musste).

Laden: wenn ich das noch wüsste …
Location: Tokyo, Taito, Yanaka 3-chome / Yanaka Ginza

Einladende Schaufenster

Schon wieder Jiyugaoka! Auch, wenn das auf Anhieb unscheinbar aussieht, als erstes fiel mir tatsächlich der Türsturz auf. Voller Bücher. Erst auf den zweiten Blick bemerkte ich, dass die Bücher außerdem unter Schuhen lagen, in Regalen als Deko standen oder gar ein Bild im Laden formten. Die Besitzerin war geradezu üppig ans Werk gegangen (oder sie hatte denselben Dekorateur in Diensten wie Rawlife ein paar Straßen weiter).

Laden: Lila n’ citta
Location: Tokyo, Meguro, Jiyugaoka 1-chome 26-13


Fotos: Bettina Schnerr

Leave a Reply

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.