Loading

Paul Lascaux – Wursthimmel

Paul Lascaux - WursthimmelBern, im Sommer. Der Detektiv Heinrich Müller und seine Partnerin Nicole Himmel werden zu einem Grillfest des Künstlers F. K. Swiss eingeladen. Auf der Party wird ein surreales Kunstobjekt vorgestellt, das als Bratwurstgrill dient. Zur Gaudi des Publikums findet außerdem die Wahl einer Wurstkönigin statt. Als Müller die Siegerin abholen will, findet er sie erstochen in einem Schrebergartenhäuschen. Am nächsten Morgen entdeckt die Polizei eine zweite Leiche: den Vertriebschef einer Großmetzgerei. Es beginnen hektische Ermittlungen, an denen neben der Polizei auch die Detektei Müller & Himmel beteiligt ist. Eine heiße Spur führt die beiden Detektive in die dubiose Singleagentur “Happy Future”.

Rezension

Heinrich Müller ist zu einem großen Grillfest geladen. In Begleitung seiner Assistentin Nicole Himmel probiert Müller Würste aller Art, bewundert Kunstwerke und macht Bekanntschaften. Er flirtet mit Barkeeperin Leonie, bestreitet mit Nicole seinen Part bei der Wahl der Wurstkönigin und freut sich am bunten Getümmel, bei dem sich ganz offensichtlich mehr Leute aufgekreuzt sind, als der Initiator F.K. Swiss je eingeladen hatte. Äußerst undankbare Voraussetzungen, nachdem die Siegerin des Wettbewerbs erstochen aufgefunden wird und die meisten so schnell wie möglich das Weite suchen. Als Zeugen allesamt unbrauchbar.

Müller wird wieder von einer Versicherung hinzugezogen, die ihm viele Aufträge verschafft: Während der Tatortsicherung fällt auf, dass auf dem Partygelände eine zweite Leiche liegt und just deren Arbeitgeber lässt sich dort versichern. Er macht sich auf den Weg in die Wurstindustrie der Schweiz, um dort nach Spuren zu suchen.

Während im sich im ersten Fall alles um Käse drehte, geht’s hier um die Wurst: Lascaux platziert den Fall nicht nur einfach in dieser Branche, sondern lässt durch die Ermittlungen viel über Umsätze, Branchengepflogenheiten und Schweizer Essgewohnheiten wissen.

Was den Wursthimmel zu etwas Besonderem macht, ist die Art, wie er serviert wird. Der Wursthimmel steckt voller kleiner Gehässigkeiten und Spielereien.

Henry jauchzte … Er hätte gejodelt, wenn ihm dieser Rachenfehler angeboren gewesen wäre …

Zwei Schweizer Moderatoren kommen zu Ehren, als jemand turnheert und ein anderer aeschbachert. Aber ob das in diesem ganzen, bissigen Rahmen so nett gemeint ist, wie es aussieht, fragt man sich automatisch. Denn Müller und Himmel machen sich auch sonst viel über andere lustig.

Das Privatleben von Müller erfährt eine Bereicherung; inzwischen hat er schon zwei jüngere Freundinnen, aus jedem Fall eine, und da will man alleine schon deshalb weiterlesen, um zu erfahren, ob Lascaux nun in jedem Band die Familie weiter ausbaut. Zuzutrauen wäre es ihm, der vieles ausprobiert und viele Schubladen aufzieht, aber nicht in einer davon steckenbleibt.

Bibliografische Angaben

Verlag: Gmeiner Verlag
ISBN: 978-3-89977-785-7
Erstveröffentlichung: 2008

Leave a Reply

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.